Über mich – Regie

Aktuell hat Sina Seiler das Drehbuch zu ihrem Spielfilm-Debut „Im Sommer eine Nacht“ (AT) geschrieben und ist damit auf Finanzierungssuche. Die Oral History Dokumentation „Sie nannten uns die Krauts“ (AT) – über einen Zeitzeugen der NS Zeit – ist in Dreh-Vorbereitung.

Sie ist Jurymitglied für den „Underground Award 2021“ des Filmboard Karlsruhe im Rahmen des Label „Karlsruhe – UNESCO City of Media Arts“. Der Preis mit Produktionsgeldern ging dieses Jahr an die Filmemacherin Patience Mitumwesiga aus UGANDA für ihren Film JANGU (COME). https://www.filminkarlsruhe.de/underground-film-award/.

Absolviert hat Sina Seiler ihr akademisches Film- und Medienstudium an den Universitäten Karlsruhe (KIT – Karlsruhe Institute of Technologies https://www.geistsoz.kit.edu/ in Kooperation mit der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG) https://www.hfg-karlsruhe.de/, der Eberhardt Karls Universität Tübingen sowie am DAMS (Drama Art and Music Studies) Bologna, Italien https://corsi.unibo.it/laurea/DAMS. Dort lehrten u.a. Umberto Ecco, Giuseppe und Bernardo Bertolucci und sie arbeitete u.a. an einer Theaterverfilmung unter deren Regie mit.

2006 wurde sie für ihren ersten, surrealistischen Essayfilm „ESHO FUNI“, in dem sie auch mitwirkte, mit dem Publikumspreis beim Kurzfilmfestival Tübingen ausgezeichnet. Der Performance – Poetryfilm „ELEFANT“ (2013) wurde auf mehr als 20 internationalen Literatur- und Filmfestivals gezeigt u.a. ins „Best of“ ZEBRA Poetryfilmfestival 2014 kuratiert und ist im Verleih des Hauses für Poesie, Berlin. https://www.haus-fuer-poesie.org/de/literaturwerkstatt-berlin/home/

Der Poetryfilm „VIERFARBENDRUCK“ (Four Colours) entstand 2016 mit dem deutsch- niederländischen Austausch Stipendium „Poetic encounters across the borders“ der Filmwerkstatt Münster und dem Filminstitut DZIGA, Nimjegen, Niederlande. Dieser war auf den internationalen Filmfestspielen Karlsruhe 2017 für den „Best female Award“ nominiert und von der AG Kurzfilm für den Deutschen Kurzfilmpreis vorgeschlagen.

In der Spielzeit 2017/18 wirkte sie in der performativen Stückentwicklung „GALA GLOBAL“ unter der Regie des Theaterkollektivs Turbo Pascal am Deutschen Theater Berlin mit. https://www.deutschestheater.de/programm/archiv/f-j/gala_global/

Filmographie sowie Assistenzen siehe unter: https://www.crew-united.comund dem Referenz-Portal für Kino https://www.filmportal.de/person/sina-seiler_702abdf6e8354ccfb8968c68c897cf92