About me

Im Juli 2022 hat Sina Seiler den Oral History Dokumentarfilm „Sie nannten uns die Krauts“ fertiggestellt (2022) und befindet sich in der internationalen Festivalauswertung. Die erste Drehbuchfassung zu ihrem Debut Spielfilm „Im Sommer eine Nacht“ (AT) hat sie 2017 bereits geschrieben und ist damit auf Finanzierungssuche.

Seit 2021 ist sie Jurymitglied für den „Underground Award“ des Filmboard Karlsruhe im Rahmen des Label „Karlsruhe – UNESCO City of Media Arts“. Der Preis mit Produktionsgeldern ging dieses Jahr an die Filmemacherin Patience Mitumwesiga aus UGANDA für ihren Film JANGU (COME). https://www.filminkarlsruhe.de/filme/media-arts-scholarship/

Sina Seiler absolvierte ihr akademisches Film- und Medienstudium an den Universitäten Karlsruhe (KIT – Karlsruhe Institute of Technologies) in Kooperation mit der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG), der Eberhardt Karls Universität Tübingen sowie an der DAMS (Drama Art and Music Studies), Bologna, Italien. Dort lehrten u.a. Giuseppe und Bernardo Bertolucci und sie arbeitete u.a. an einer Theaterverfilmung unter deren Regie mit. Sie arbeitete mehrere Jahre am ZKM, Zentrum für Kunst und Medien, Karlsruhe im Bereich interaktiver Medienkunst, als Assistenz für Dokumentarfilm, realisierte die Installation „Medienreflexion im Raum“ in der Galerie Peripherie, Tübingen in Kooperation mit dem ZKM sowie Poesiefilme mit internationaler Festivalauswertung.

In der Spielzeit 2017/18 wirkte sie in der performativen Stückentwicklung „GALA GLOBAL“ unter der Regie des Theaterkollektivs Turbo Pascal am Deutschen Theater Berlin mit. https://www.deutschestheater.de/programm/archiv/f-j/gala_global



Scroll to Top